Monitoringausschuss

Der Monitoringausschuss ist ein unabhängiger Ausschuss, der die Einhaltung der Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen durch die öffentliche Verwaltung für den Bereich der Bundeskompetenz überwacht.

Er bezieht sich dabei auf die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Die UN-Konvention ist ein internationaler Vertrag, in dem sich die Unterzeichnerstaaten verpflichten, die Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen zu fördern, zu schützen und zu gewährleisten.

Österreich verpflichtet sich, die in der UN-Konvention festgelegten Standards durch österreichische Gesetze umzusetzen und zu gewährleisten.

Öffentliche Sitzungen

Der MonitoringAusschuss veranstaltet eine Sitzung Thema Situation von Menschen mit Behinderungen während der Covid-19-Pandemie. Die Veranstaltung findet in 2 Teilen statt: am 27. April und am 11. Mai 2021, Uhrzeit jeweils 13.00  Uhr.

Anmeldung: per Email: buero@monitoringausschuss.at
Telefonisch: +43 1 295 43 43 42

Internet-Seite: monitoringausschuss.onlineveranstaltung.at

weitere Infos finden Sie auch unter:
https://www.behindertenarbeit.at/86700/online-sitzung-monitoringausschuss-covid-19-pandemie/